No.1 -Die 5 grössten Lügen über Meerschweinchen

.. werde ich euch in den nächsten Wochen hier vorstellen. Fangen wir mal mit was Offensichtlichem an.

No. 1 : Meerschweinchen kann man auch alleine halten.

Sicher kann man das weil man viel größer, stärker als ein Meerschweinchen ist, aber man sollte nicht alles machen nur weil man´s kann. Meerschweinchen sind Gruppentiere. Wollt ihr ein Tier allein halten, dann holt euch einen Hamster.

Beim Futter wären meine Schweinchen am liebsten alle Einzelschweine.
Um Leckerlis betteln funktioniert zu Zweit besser.

Auch Meerschweinchen langweilen sich alleine (und die haben kein Fernseh oder Internet um sich abzulenken) und zu zweit hat man auch gleich weniger Angst vor allem

Coffee ist futterneidisch… trotzdem werden die Päppelbreireste geteilt (wenn auch murrend)

 Lebt man alleine in einem sterilen Raum ist das für Menschen die Höchststrafe. Für Meerschweinchen auch – mit dem Unterschied das die meisten Wutzen keinen um die Ecke gebracht haben um sich das zu „verdienen“.

Neue Futterangebote (hier: Sandale und Zeh) lassen sich deutlich besser gemeinsam testen

Beliebte Ausreden die euch die Leute erzählen warum sie Ihr Schweinchen alleine halten und mein Standpunkt dazu:

1) Das ist zu alt oder krank, das lohnt sich nicht dem noch ein Partner zu holen.
– Wenn es schon so alt ist vielleicht wird es ja noch ein paar Jahre älter – und so lange soll es alleine bleiben? Willst du auch im Alter mal alleine und ohne Freunde sein?

2) Es ist ein Männchen und versteht sich nicht mit anderen Männchen.
– Kastrieren 4 the win!

3) Es versteht sich nicht mit anderen Meerschweinchen.
– Auch schlecht sozialisierte Tiere verstehen sich. Allerdings nicht mit Jedem und nur bei genügend Platz zum Ausweichen.
Wenn man dann beim Betreffenden nachfragt wie oft schon probiert wurde einen Partner zu suchen kommt meist sowas wie: Nie, aber das Kaninchen vom Nachbarn wurde auch mal gebissen.

4) Ich beschäftige mich ja viel mit Ihm- und alleine wird es auch zahmer.
– Selbst wenn man sich 4 Stunden täglich mit seinem Meerschweinchen beschäftigt ist es immer noch 20 Stunden alleine. Und mal im Ernst – wer verbringt schon 4 Stunden TÄGLICH mit seinem Meerschweinchen? Nichtmal Meerschweinsuchtis wie ich.
-Gruppentiere die alleine mit Stressituationen umgehen müssen haben höhere Level von Stresshormonen im Blut als in einer Gruppe. Sie sind ängstlicher und der einzige Grund warum sie sich mit dem inadäquaten Sozialpartner Mensch, Kaninchen oder Hund überhaupt beschäftigen ist Ihre Einsamkeit und Langeweile.

5) Zwei Meerschweinchen kosten zu viel und brauchen zu viel Platz.
– Zwei Wutzen brauchen genausoviel Platz wie Eine- wenn euch der Platz für 2 Schweinchen zu klein vorkommt ist er mit Sicherheit auch für Eins zu klein.
-Die Mehrkosten des täglichen Bedarfs sind minimal. Eine einzige Tierarztrechnung übersteigt diesen Betrag meist um Längen.

6) Ich will die Meerschweinchenhaltung aufgeben- aber mein Tier möchte ich nicht abgeben.
– Es gibt Tierschutzvereine die Meerschweinchen `verleihen´. Man nimmt so ein Tier nur bis zum Tod des Artgenossen auf und gibt es dann zurück. Da man weiß, dass man es wieder abgibt bindet man sich emotional nicht so stark und es fällt nicht so schwer es nach dem Tod des Partners wieder in gute Hände abzugeben. Woody war früher ein Leihschweinchen und hat seinen Job wirklich toll gemacht.

Endlich steht man auch mal im Mittelpunkt.

Fazit: Außer sehr seltenen hochkontagiösen Krankheiten gibt es also nur einen Grund sein Schweinchen alleine zu lassen und der wäre:

Der Egoismus der Besitzer

Kann man also Meerschweinchen alleine halten?

Ja, genauso wie Bungeejumping ohne Seil machen. Kann man schon, aber nicht sehr sinnvoll.

Frage an die Wutzen: Soll man Meerschweinchen alleine halten?

Motte, Coca, Coffee, Smilla, Pony, Bommel: „NIEMALS!!!!“

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Cil

    Tagchen,

    der Post ist wirklich Gold wert. Ich möchte eigentlich gar nicht wissen wie viele Fellkartoffeln ihr Dasein alleine fristen müssen, aber die Zahl ist bestimmt nicht klein.

    Natürlich kann immer mal eins versterben oder andere unvorhergesehene Dinge passieren, aber speziell beim Tod einer der Fellkartoffeln sollte man sich bald auf die Suche nach einem neuen Partner machen. Ich weiß, dass das jetzt recht hart klingt, weil man ja auch trauern möchte. Jedoch sollte man immer an das Wohle des Tieres denken, welches sich vielleicht ganz besonders über Gesellschaft in dieser "schwierigen" Zeit freuen würde.

    Ich selbst habe das damals so gehandhabt und es nie bereut. Derzeit bin ich die stolze Besitzerin von acht süßen Fellkartoffeln. ^-^

    Liebe Grüße

    Cil

  2. Jari -chan

    Dein Vergleich zum Bungeejumping ist genial! Und ich schliesse mich Cil an – es muss so viele einsame Schweinchen geben… und dann stets die Aussage der Besitzer "Aber es ist glücklich so!" Arme Tiere!

    In der Schweiz ist es unterdessen verboten, Gruppentiere alleine zu halten. Aber wie strikt dieses Gesetz durchgezogen wird – naja…

    Als ich nur noch zwei Schweinchen hatte und eines starb, musste ich auch eine Entscheidung treffen. Es tat weh, tut es immer noch, aber ich weiss, mein Kleiner ist in seiner Gruppe überglücklich. Jetzt hat er sogar Mädels, um die er rumbromseln kann (er ist kastriert – keine Sorge!)

    Viele Grüsse
    Jari

  3. Oh, das ist endlich mal ein gutes Beispiel dabei, warum man das nicht machen sollte! 😀
    Ich möchte auch nicht wissen, wie viele Schweinlis da draußen allein gehalten werden – nicht nur bei Erwachsenen als Zeitvertreib irgendwo in der Ecke, sondern auch einfach nur in Kinderzimmern… ach herje…

    "das stirbt schon nicht, nur weils alleine lebt!"
    Ein Kind kannst du auch alleine halten. Zu Hause in der 1 1/2 Zimmerwohnung. Im halben Zimmer. Darf dann nur zum Essen und zum Baden raus. Es wird auch erwachsen und groß und stirbt nicht so schnell. Trotzdem scheiße.

    So viel dazu; freu mich schon auf die anderen 4! 🙂
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar