Der sterbende Schwan

Bei der Fütterung werden die Schweine immer observiert. Die Schweine mutmaßen ja, das ich sie hauptsächlich deshalb beobachte, weil ich etwas vom Futter abhaben will (was sie mir aber nicht geben werden).

Motte kommt problemlos durch die Fresskontrolle

Also obere Schweinefutterbeobachterkontrollinstanz bin ich aber hauptsächlich dafür da zu überwachen ob beim Futtern jemand schwächelt und vielleicht krank ist. Dabei schaue ich mir immer an ob alle zum Fressen kommen und ihre Portion verdrücken.

Und ich liebe das schnurpselnde, raschelnde Mampfgeräusch, was irgendwie die Nerven beruhigt.

Mistral kommt auch durch die Kontrolle. Die inhaliert quasi das Futter.
Logischerweise ist auch beim Moppelschwein Lizzy die Verdauung im Lot.

Insbesondere Smilla wird nun ständig beobachtet. Sie hat immer noch Probleme mit der dicken Backe, frisst aber momentan gut.

Gut für die Nerven sind also gesunde und zufriedene Schweine. Wenn eine Fellkartoffel aber mit gesträubtem Fell und massiv aufgeplustert mit zugekniffenen Augen beim Fressen rumkauert, dann geht der interne Alarm los.

Flocke futtert Gurke. Sie drückt die Beine nach oben…
… und sträubt das Fell.
Aufgeplustert wie ein Ballon.

Das Schweinebesitzer Horror Szenario: Sofort TÜVEN- jetzt gleich!!! Schwein evtl. KRANK! OMG! OMG! Reiß dich zusammen! Nicht in Panik geraten. Kann ich früher weg von der Arbeit? Nee, eigentlich nicht. Wann hab ich dann Morgen Zeit für den Tieraztbesuch? Hilfe, der ist grad in Urlaub! Ok, dann doch besser: PANIK !! AAAHHHH! – läuft kaskadenartig vor dem inneren Auge ab.

Zum Glück ist Flocke jedoch nicht ernsthaft krank, sondern nur eine Simulantin. Sie sträubt das Fell nur dann, wenn es Gurke gibt und andere Schweine in der Nähe sind, die auch welche wollen. Auf den Fotos saß Lizzy ganz in ihrer Nähe. Aber die ist sicher nicht dumm genug Flocke die Gurke streitig zu machen.

Denn Lizzy weiß: Flocke sieht nicht nur pissig und aufgedunsen aus, sie zwickt auch jeden Gurkendieb erst mal herzhaft ins nächstgelegene Körperteil. Daher kommt der Simulatin beim (Gurke)- Futtern auch niemand zu nahe.

Und nach einigen Malen großer Aufregung beim Füttern hab ich mittlerweile gemerkt, dass dieses Wutztier beim Gurke futtern halt immer so aussieht wie ein Komparse aus „the walking dead“.

Die Gurke ist leer. Flocke sieht noch kurz arg mitgenommen aus.

Und sobald die Gurke leer ist und sie zu unbeliebter grüner Paprika oder Heu wechseln muss ist Flocke wieder schlank mit glattem Fell und ohne jegliche Krankheitszeichen. Dieses Schwein liebt halt Gurke über Alles.

Und bei ihrem Schauspieltalent lass ich sie demnächst für´s Theater vorspielen: Als sterbender Schwan.

Liebe Grüße eure Doro

10 Sekunden später: Fell glatt, Schwein friedlich….

…und mit DIESEM Gesichtsausdruck. Ne echte Simulantin.


Schreibe einen Kommentar

Translate »