Hypochonder by proxy

Eigentlich sollten hier viele süße Bilder von Motte sein. Aber die hatte beim Shooting mal wieder nur Blödsinn im (und am) Kopf. Was sie gemacht hat zeig ich euch das nächste Mal. Heute jedoch geht es um Smilla.
Die kleine moppelige Knutschkugel tut mir schon ziemlich leid. Nicht nur dass ihr Herzschweinchen Bommel uns im Dezember verlassen hat, nein, sie hat bei der letzten Vergesellschaftung auch noch ihren einstmals hohen Rang eingebüßt.
Obwohl sie erst vier Jahre alt ist verschläft sie aktuell fast den ganzen Tag und muss sogar zum Essen geweckt werden.

Smismi ist zu dick! Und schläft den ganzen Tag.

Grund genug für die Hypochonder-by-proxy Futtergeberin (das bin ich) mit ihr zum Tierarzt zu gehen um sie mal gründlich durchchecken zu lassen.
Meerschweinchen verstecken ihre Krankheiten nämlich oft extrem gut. Daher musste Smilla neben einer noch gut tolerierten Leibesvisitation und einer mäßig tolerierten Zahnuntersuchung auch durch eine Blutentnahme durch. Und wir Zweibeiner alle mit ihr.
Unter vollem Körpereinsatz des halben Praxisteams konnte ihr Aufbegehren, Gezappel und in den Jackenärmel-Verbeiße kurzfristig gestoppt werden und so konnten heroisch einige Tropfen Blut gewonnen werden. Um bestätigt zu wissen was eh schon klar war.
Sie ist gesund. Nur faul. Und dick.

Parallelen zu realen zweibeinigen Personen sind rein zufällig, fallen aber dennoch ins Auge:

  • Isst gerne und viel.
  •  Liegt faul auf der Couch/dem Kuschelbettchen rum.
  • Verschläft den halben Tag.

Kleiner Trost: Als Meerschweinchen hättet ihr mich alle ganz knuffig gefunden!
Neuer Vorsatz: Morgen fang ich an mit Joggen. Ganz bestimmt….

Und Smilla?
Sie war echt ziemlich stinkig bezüglich der ganzen Tortur. Der zerkaute Jackensaum hat ihr sicher kein bisschen leid getan. Die Erbsenflocken als Bestechung wurden allerdings schon wieder gerne entgegengenommen.

Ich hoffe nun, dass sie wieder etwas aktiver wird, wenn das neue Böckchen bei uns einzieht. Was aber noch dauert, da die Kastrafrist erst Mitte Februar rum ist.
Und um bis dahin alle Register gegen Smillas Trägheit zu ziehen hab ich online auch gleich mal ne Tageslichtlampe mit UVB Strahlung bestellt.
Ein Vitamin D Mangel sei wohl auch beim Meerschweinchen im Winter ein weit verbreitetes Problem.  (hier nachzulesen)
Bin gespannt ob sich dadurch bei den Wutzen eine Änderung im Aktivitätsniveau zeigt.
Wollen doch mal sehn, ob wir die dicke Berta nicht wieder bisschen mehr in Bewegung bringen!

Woran erkennt man, dass das Meerschwein zu fett ist?- Wenn der Speck aus dem Häuschen quillt!
Der träge aber süße Klops auf 4 Pfoten.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Kann man bei den Kleinen denn supplementieren? Ich nehme zum Beispiel momentan natürliche und vegane Vitamin D Kapseln zu mir (von Vitaminexpress) und die könnte man ja vielleicht in die Nahrung mischen? Oder vielleicht die Hälfte des Inhalts oder so? Kenn mich da garnicht aus ?(

Schreibe einen Kommentar